Viele versuchen ihre Ziele zu erreichen, sind hoch motiviert und schaffen es am Ende doch nicht. Motivation wird oft überschätzt, denn sie ist nur der Anfang. Egal ob wir versuchen bewusster den Alltag zu bestreiten, uns gesünder zu ernähren oder mehr Sport zu treiben. Was uns oft fehlt ist eher das Durchhaltevermögen, also die Energie und vor allem die Willenskraft, die wir benötigen, um unsere Pläne nachhaltig in die Tat umzusetzen. Genau deshalb wird Motivation überschätzt und die Rolle der Willenskraft unterschätz. Oftmals findet Willenskraft auch gar keine Beachtung. Fast alle Texte, Podcasts oder Videos drehen sich um Motivation, stellen jedoch nie die Frage: „Wie halte ich durch, was ich angefangen habe?“. Kaum verständlich, denn im Willen liegt die Kraft, die ein Vorhaben bis zum Ziel treibt.

Die Motivation – von der so oft gesprochen wird – ist mal niedrig und mal hoch. Sie ist da oder auch nicht. Sie kann sich auf wenige Themen verteilen oder auf viele. Die Willenskraft hingegen ist eine limitierte Ressource, die wir klug einsetzen müssen, in dem wir uns auf wenige Vorhaben konzentrieren, um möglichst wenig Energie zu verschwenden.

Was ist Willenskraft oder Willensstärke?

Die Willenskraft oder Willensstärke ist eine alltagssprachliche Bezeichnung für den Fachbegriff Volition aus der Psychologie und Managementlehre. Willenskraft gilt als Synonym für charakterliche Merkmale wie Ausdauer, Zähigkeit, Entschlossenheit, Tatkraft, Robustheit oder Zielstrebigkeit.

Die Bedeutung von Willenskraft

Das Thema Willensstärke spielt im Alltag eine sehr wichtige Rolle. Beispielsweise wird im Artikel von Napolitano, Christopher M. und Job, Veronika, veröffentlicht 2018 über die American Psychological Association (apa.org) festgestellt, dass Menschen mit ausgeprägter Willensstärke wesentlich erfolgreicher mit emotional belastenden Situationen umgehen können.

Dr. Waldemar Pelz, Professor für Unternehmensführung und Betriebswirtschaftslehre, setzt sich in seiner Analyse „Umsetzungskompetenz als Schlüsselkompetenz für Unternehmerpersönlichkeiten: Eine theoretische und empirische Analyse“ u.a. mit der Bedeutung der Willensbildung, Willenskraft und Willensdurchsetzung als wichtigem Faktor in der Umsetzungskompetenz auseinander. Motivation ist der Startpunkt. Der Wille jedoch der entscheidende Faktor für Erfolg.

Was sind die wichtigsten Erkenntnisse zum Auf- und Ausbau deiner Willenskraft?

Bist du fokussiert?

Gehörst du zu denjenigen, die das Smartphone, das Tablet, den Computer etc. außer Reichweite legen, wenn du das Erledigen einer Arbeit angehst. Du wirst erstaunt sein, wie positiv sich dieser Verzicht auf das Erreichen deiner Ziele auswirkt. Es könnte passieren, dass du dich sogar wunderst, wie schnell die Umsetzung geklappt hat. Selbst das Aufblicken des Smartphone Displays bei lautlosen Mitteilungen reicht aus, um dich für Minuten aus dem Kontext zu reissen und einen Teil deiner Energie umzuleiten.

Kennst du deine inneren Motive?

Du willst dich gesünder ernähren, mehr Sport machen oder dich endlich zu einer Fortbildung anmelden? Dann nutze hierfür deine inneren Motive. Gehörst du eher zum geselligen Menschentypen, dann suche dir eine Gruppe oder andere Verbündete für dein Vorhaben. Bist du eher der Macher-Typ, dann setze dir konkrete generelle Ziele mit denen du einfach anfangen kannst. Als analytischer Mensch benötigst du eher spezifische, vielleicht kleinteiligere Ziele, die dir helfen deine Fortschritte zu messen. Sei ehrlich zu dir und lege Ziele fest, die zu dir und deinem Typ passen.

Hast du genug Ausdauer?

Für eine ausreichende Ausdauer sind Belohnungen und Auszeiten wichtig. Bei den Belohnungen musst du jedoch darauf achten, dass diese nicht zur Selbstverständlichkeit werden. Unregelmäßige und sich verändernde Belohnungen sind aktuellen wissenschaftlichen Erkenntnissen nach besser als regelmäßige und gleichartige Belohnungen. Hier tritt schnell ein Gewöhnungseffekt ein und der ist deiner Motivation und Ausdauer nicht zuträglich.

Werde dir in bewussten Auszeiten regelmäßig über deinen Fortschritt klar und verdeutliche dir deine erreichten (Teil-) Ziele. Zu wissen wo du stehst, also was du erreicht hast und was noch vor dir liegt, hilft dir durchzuhalten.

Planst du realistisch?

Die Wirksamkeit von „Wenn-Dann-Plänen“ ist heute sehr gut erforscht. Formuliere zu deinem Ziel möglichst genaue Wenn-Dann-Bedingungen. Je konkreter, desto besser. Willst du beispielsweise anfangen dich gesünder zu ernähren, dann könnte dies so lauten: „Wenn ich montags, mittwochs und freitags von der Arbeit nach Hause komme, dann nehme ich meine eingekauften Zutaten aus dem Kühlschrank und fange an frisch zu kochen.“. Überlege dir dabei ganz genau, wie realistisch es ist, dass du diese Pläne auch in die Tat umsetzen kannst. Die meisten Pläne scheitern, weil sie gar nicht erst umgesetzt werden. Der Rest scheitert, weil die Pläne unrealistisch gestaltet sind.

Kannst du deine Emotionen steuern?

Nicht immer wir alles sofort funktionieren. Sei nachsichtig mit dir selbst und überlege dir ein paar freundliche Worte. Verurteile dich nicht als schwach oder unfähig, denn das lenkt deine Gedanken in die Negativität. Bleib positiv. Analysiere die Situation, ziehe Lehren um dein Vorgehen zu verbessern und mach weiter. Die eigenen Gefühle steuern zu können, ist ein wichtiger Faktor, um durchzuhalten. Willenskraft bedeutet nämlich auch sich von Rückschlägen und unvorhergesehenen Ereignissen nicht aufhalten zu lassen.

Wer jegliches Vorhaben erfolgreich realisieren will, dem hilft der Aufbau der eigenen Willenskraft!

  1. Sei fokussiert.
  2. Achte ehrlich auf deine inneren Motive.
  3. Beobachte dein Durchhaltevermögen.
  4. Plane realistisch.
  5. Kontrolliere deine Gefühle und analysiere die Situation.

Verzettle dich nicht in zu vielen Plänen, Vorhaben, Aktivitäten und setzte deine vorhandene Willenskraft bewusst ein.

Auch hier gilt, langfristiger Erfolg stellt sich nicht über Nacht ein. Train it! Dein Wille kann wie ein Muskel durch gezielte Belastung und Entlastung trainiert werden.

Du möchtest mehr über dich als Typ erfahren, dann schau dir unsere STRUCTOGRAM® Trainings an.

Wenn du mehr über die Bedeutung und Entwicklung deiner Willenskraft lernen möchtest, dann empfehlen wir dir „Entdecke deine Willenskraft: Wie du endlich erreichst, was du dir vorgenommen hast.“ von Ralf Senftleben und den Spiegel BestsellerDer Marshmallow-Test: Willensstärke, Belohnungsaufschub und die Entwicklung der Persönlichkeit.“ von Walter Mischel.

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.