Ein gesundes Selbstbewusstsein und zu wissen, dass wir alles schaffen können, ist ein wahres Wunderelixier. Je mehr Selbstbewusstsein wir haben, desto mehr sinkt das Stressempfinden. Hier sind 10 praktische Tipps wie du dein Selbstbewusstsein stärken kannst. Mehr Selbstbewusstsein führt zu weniger Stressempfinden. Einfach, pragmatisch und alltagstauglich.

Die Tipps 1 – 5 findest du hier im ersten Teil. Weiter geht es mit 6 – 10.

6. Kleine Aufgaben fokussiert erledigen: Die kleinen Dinge im Leben sind oft entscheidend! Es geht nicht nur um die „grossen Dinge“, sondern um die „kleinen Dinge“ auf dem Weg zum Ziel, die wir mit Spass und Freude erledigen wollen. Gilt es eine große Aufgabe zu erledigen, so gehe sie schrittweise an und freue dich bewusst über erreichte Zwischenziele. Das große Ganze darf dabei aber nie aus den Augen verloren werden. Da du immer weisst wo du stehst, verringert sich dein Stressempfinden.

7. Schaffe Rituale: Studien bestätigen, dass Rituale die Herzfrequenz reduzieren und die Leistungsfähigkeit verbessern, weil wir uns damit auf das Gelingen fokussieren. Ein toller Nebeneffekt ist, dass wir Ablenkungen minimieren und uns generell optimistischer fühlen. Das kann die immer gleiche Tasse, der immer gleiche Weg ins Büro oder der Glücksbringer sein.

8. Setz Dich in die erste Reihe: Egal welchen Raum wir betreten, es sind meist die hinteren Reihen, die zuerst besetzt sind. Der Grund hierfür ist meist der unbewusste oder bewusste Wunsch unsichtbar zu bleiben und die Angst wahrgenommen zu werden. Dieses Verhalten zeigt nicht nur niedriges Selbstbewusstsein, sondern verstärkt es auch noch. Also setze dich an einen der vorderen Plätze. Damit bekämpfst du die irrationale Angst, etwas Schlimmes könnte passieren, wenn dich die anderen plötzlich wahrnehmen und gleichzeitig stärkst du dabei noch dein Selbstbewusstsein, denn nach ein paar Wiederholungen stellst du fest, dass ja überhaupt nichts negatives passiert.

9. Langsam atmen: Geraten wir in einen Stresszustand, dann steigt der Puls drastisch, die Atmung wird flach und schnell. Der Körper wechselt in einen aufgeregten Zustand, in dem es schwierig wird einen kühlen Kopf zu bewahren. Somit ist das Gegenmittel klar: Bewusst in aller Ruhe atmen! Konzentriere dich auf die Atmung und wohin der Luftstrom in deinem Körper geht. Zähle ruhig bewusst im Kopf mit und lass dich auf die entstehende Entspannung ein.

10. Stärke durch Körperhaltung: Die Körperhaltung beeinflusst deinen Gefühlszustand und damit deine Selbstsicherheit. Richte dich bewusst auf. Gerader Rücken, Kopf hoch, Blick geradeaus, Schultern nach hinten. Denk dich selbst größer als du eigentlich bist und mach diese Haltung so stark und standfest wie möglich.

Und denke daran in der Umsetzung nicht zu streng mit dir zu sein. Gehe jeden Tag einen kleinen Schritt in deinem Tempo und dann wirst du sehen, wie du schon bald mit mehr Selbstbewusstsein und weniger Stress durch’s Leben gehst.