Egal ob als Kind, Jugendlicher oder Erwachsener, unser Gehirn ist permanent beschäftigt. Aber manchmal haben wir ein geistiges Nachmittagstief bzw. das Gefühl uns nicht mehr alles merken zu können. Gehirn-Jogging wirkt hier Wunder. Du kennst diese Situation bestimmt: Du hast die Einkaufsliste zu Hause vergessen und im Geschäft angekommen erinnerst du dich nur noch an die Hälfte? Kein Problem! Jeder kann seine geistige Leistungsfähigkeit im Alltag mit ganz einfachen Übungen erhalten und verbessern. Pimp your brain! Hier sind 10 Gedächtnisübungen für jeden Tag.

Es gibt kein schlechtes Gedächtnis, sondern nur ein schlecht genutztes Gehirn.

– Unbekannt

Wir haben für dich 10 einfache, aber wirksame Gedächtnisübungen zusammengestellt, mit denen du deine mentale Leistungsfähigkeit täglich trainieren kannst.

1. Wörter rückwärts lesen

Das klingt mühsam, trainiert aber die Konzentration und Ausdauer deiner Konzentrationsfähigkeit. Sprich die Wörter dabei laut aus. Integriere hier gerne auch deine Kinder, Mitbewohner oder Partner:in. Vor allem zu wissen, wie der eigene Name rückwärts ausgesprochen wird, kann mitunter sehr lustig sein.

2. Einfaches buchstabieren

Ein Wort ausdenken oder auswählen und aus dem Gedächtnis von vorn nach hinten laut buchstabieren. Das Ganze möglichst schnell. Suche dir bewusst immer wieder neue Wörter und integriere diese Übung in den Alltag. Fortgeschrittene buchstabieren rückwärts.

3. Mit „links“ schreiben

Einen Brief oder eine Einkaufsliste einfach mal mit der anderen Hand schreiben. Linkshänder schreiben dann mit rechts. Rechtshänder schreiben mit links. Es wird noch herausfordernder, wenn du versuchst mit dem Fuß ein Wort zu schreiben, einfach Papier auf den Boden legen und los gehts. Kannst du es lesen?

Übrigens kannst du für alles deine bevorzugte Seite oder Richtung wechseln. Verschränkte deine Arme mal anders als du es normalerweise tun würdest. Wirf einen Ball mit der anderen Hand…

4. Über Kopf lesen

Eine weitere Gedächtnisübung, die sich einfach in deinen Alltag integrieren lässt: lies deine Zeitung oder ein Buch umgedreht. Das steigert die Konzentration und fordert die grauen Zellen ganz ungemein.

5. Zähne mit der „falschen“ Hand putzen

Eine Erweiterung der Übungen aus 3. Führe komplexere Bewegungsabläufe nicht mit der bevorzugten Seite aus. Putze deine Zähne einfach mal mit der anderen Hand. Du wirst feststellen, dass du dabei ganz schön viel Konzentration aufwenden musst und bewusst über deine Bewegungen nachdenkst, was bei deiner Lieblingsseite nicht so ist.

6. Ich packe meinen Koffer

Besonders mit Kindern ein tolles tägliches Ritual nach dem Abendessen am Esstisch. Spielt eine Runde „Ich packe meinen Koffer“. Erhöht den Schwierigkeitsgrad, in dem ihr nur Dinge einer Kategorie wählt, bspw. nur Essen/Trinken, nur Kleidung, etc..

7. Doppelwörter suchen

Setz dich bewusst hin und suche „Doppelwörter“, die man in zwei einzelne Wörter trennen kann. Zum Beispiel Baumhaus = Baum und Haus, Wolkendecke = Wolken und Decke. Auch hier kannst du wunderbar andere Menschen mit einbeziehen und ihr lernt dabei noch weitere Wörter kennen.

8. Jeden zweiten Schritt zählen

Du gehst spazieren, zur Bushaltestelle oder zur Arbeit? Prima, dann versuche bei diesem Gang jeden zweiten Schritt zu zählen. Kommst du durcheinander, dann beginnst du wieder von vorne. Dein Ziel ist dies so lang wie möglich fehlerfrei durchzuführen. Wie weit kommst du bei den ersten Versuchen?

9. Treppe rückwärts laufen

Hast du schon mal versucht die Treppe rückwärts hoch oder runter zu gehen? Durchbrich deine Gewohnheiten und versuche es. Dein Autopilot wird am Anfang ziemlich aus dem Konzept kommen, aber dein Gehirn viele neue neuronale Verknüpfungen gewinnen.

10. Fingerübung

Mit dem Daumen und den Fingern der Hand, also Zeigefinger, Mittelfinger, Ringfinger und kleinem Finger bildest du nacheinander ein „O“. Erst mit der einen Hand und dann mit der anderen Hand. Die Steigerungsform ist es, dies mit beiden Händen gleichzeitig zu machen. Die Königsdisziplin ist gleichzeitig, aber in entgegengesetzter Richtung. Die eine Hand beginnt mit Daumen und Zeigefinger, während die andere Hand mit Daumen und dem kleinen Finger beginnt.

Unser Alltag ist voller Herausforderungen, die uns leichter fallen, wenn wir bereit sind Gewohnheiten zu verändern. Ändere deine Routinen und hilf deinem Gehirn einen neuen Blick auf Dinge zu entwickeln. Dein Gehirn kann viel, viel mehr leisten als du denkst.

Man darf niemals zu spät sagen. Es ist immer Zeit für einen neuen Anfang.

– Konrad Adenauer

Es ist nie zu spät anzufangen. Also fordere deinen Geist heraus. Jeden Tag!

Für den einfachen Einstieg in Gedächtnisübungen gibt es viele Bücher und sogar Videospiele. Hier ein paar Tipps:

Auch als Geschenk geeignet: „Fit im Kopf – der Denksport-Kalender 2021“ aus dem Bassermann Verlag. „Gehirnjogging für Erwachsene: Wie Sie mit gezieltem Gedächtnistraining Ihre Merkfähigkeit und Ihr logisches Denken trainieren können.“ von Wolfgang von Lindmal bietet über 100 Seiten Denksport. Wer mit Sherlock Holmes und Dr. Watson sein Gedächtnis fit halten möchte, dem wird „Sherlock Holmes‘ Buch der Logikrätsel: Um die Ecke gedacht.“ gefallen.

Für die jüngeren und junggebliebenen zählen Dr. Kawashimas Gehirn-Jogging Videospiele zu den modernen Klassikern. Gibt es für unter anderem für die Nintendo Switch Konsole.

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.